shopping-bag 0
Artikel: 0
Summe: 0,00
Warenkorb Bezahlen

News

Erste behält Oberhand im Topspiel

Ein beeindruckender Auswärtsauftritt beschert unserer Ersten einen 4:1-Erfolg beim Radeberger SV.

Unsere Mannen kamen mit viel Schwung in die Partie und versuchten sofort in die Offensive zukommen. Mit dem nötigen Ehrgeiz und Spielwitz war man über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Schon nach sechs Minuten war es nach schönen Zuspiel Johann Wölk, der vom Radeberger Schlussmann im letzten Moment sehr nah am Rande der Legalität abgegrätscht wurde. Nur vier Minuten später prüfte Philipp Schmidt mit einem Schuss aus gut 18 Metern den Keeper. Immer wieder waren es unsere Rothemden, die agierten und nach vorn stürmten. So auch in der 14. Minute als Jonathan Schulz nach einer Hereingabe durch Schmidt die Führung auf dem Kopf. In der Verteidigung stand man sicher und konnte schon früh die Angriffsbemühungen  der Radeberger Hausherren unterbinden. Doch in der 22. Minute ließ man sich einmal auskontern, was zu großer Gefahr für das Striesener Tor bedeutete. Den Abschluss der Gastgeber konnte Wölk noch auf der Linie liegend klären, bekam dabei aber wohl den Ball an die Hand, was zu einem Elfmeter führte. Diesen verwandelten die Hausherren sicher zur Führung, auch wenn Axel Mittag die Ecke geahnt hatte. Durch diesen Rückstand ließ man sich aber nicht die Motivation nehmen und versuchte sofort die passende Antwort zu finden. Nur zwei Minuten nach dem Treffer, eine gut Doppelchance. Nach einer Hereingabe durch Manuel Stiefel war Schmidt mit einem Kopfstoß zur Stelle, welchen der Keeper nur abprallen lassen konnte. Den überraschenden Nachschuss beförderte Schulz knapp neben den Pfosten. In der 31. Minute war es dann Paul-Max Walther, der nach einer schnellen Kombination das Tor um Zentimeter verfehlte. Besonders nah war Horst Rau in er 36. Minute an einem Treffer. Nach einer Ecke von Stiefel beförderte er den Ball Richtung Tor, wo auf der Linie ein Verteidiger im letzten Moment klärte. In dieser Phase kamen auch die Radeberger zu zwei guten Konterchancen, welche aber jeweils durch Mittag im direkten Duell abgewehrt wurde. In den letzten Minuten der ersten Hälfte wurde der Einsatz der Unseren doch noch belohnt und der Ausgleich sollte doch noch kommen. In der 41. Minute beförderte Rau eine Freistoßhereingabe von Stiefel mit dem Kopf per Bogenlampe ins Tor. Nur drei Minuten später legte Walther nach und traf nach einem Heber zur Pausenführung.

In der zweiten Hälfte nahm man die Dynamik mit und war weiter die tonangebendere Mannschaft. Nur wenige Augenblicke nach dem Wiederanpfiff kam Wölk zu einem ersten Abschluss. Auf der anderen Seite hatten die Radeberger ihre einzige gefährliche Möglichkeit. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Mittag mit einer sehenswerten Parade abwehren. Im weiteren Verlauf hatte aber unsere Verteidigung alles unter Kontrolle und ließ unseren Keeper Mittag nicht mehr ins Schwitzen kommen. Auch unsere Offensivabteilung rackerte unermüdlich weiter und wollte unbedingt weitere Treffer nachlegen. Nach einem weiten Abschlag von Mittag kam Wölk mit dem Kopf vor dem herauseilenden Schlussmann an den Ball, doch sein Abschluss hatte zu wenig Power (52.). Nur einen Augenblick später tauchte Wölk nach Zuspiel von Schulz erneut vor dem Keeper auf, schaufelte den Ball aber über das Gehäuse. Noch in derselben Minute streifte ein Fernschuss von Schmidt knapp am Tor vorbei. Und Johann Wölk scheiterte in der 56. Minute am Keeper. Mehr Durchschlagskraft besaß zwei Minuten später Rau, der nach einer Ecke am langen Pfosten zum 3:1 einnickte. Auch nach diesem Treffer ließ man nicht locker und Rau zwang den Radeberger Schlussmann mit einem straffen 25-Meterschuss zu einer unorthodoxen Fußabwehr (70.). Das Aluminium ließ man auch in dieser Partie wieder erklingen. Nach einem Freistoß von Wölk kam Rau aus Nahdistanz zum Abschluss, scheiterte aber am Keeper. Den anschließenden Abpraller knallte Schulz per Drehschuss an die Querlatte und auch Tim Kausch konnte den nachfolgenden Schuss nicht im Tor unterbringen. Der vierte Treffer der Partie fiel in der 78. Minute durch Walther, nachdem er den Ball perfekt in den Strafraum zugesteckt bekam und mit großer Übersicht in die Maschen Tor traf. Zum Abschluss hatte auch Schulz noch eine Chance auf dem Fuß. Aber am Ende blieb es beim vollkommen verdienten 4:1-Erfolg.

SG Striesen spielte mit:
A. Mittag – D. Böhme; T. Kausch (82. M. Grahl); H. Rau; F. Schmieder – J. Wölk; P. Schmidt (80. D. Raabe); J. Schulz; M. Stiefel; R. Eismann (78. N. Klinger) – P.-M. Walther

Schiedsrichter: Sven Kotte

Zuschauer: 90

Tore: 1:0 Claus (22. – FE); 1:1, 1:3 Rau (41., 58.); 1:2, 1:4 Walther (44., 78.)