Geschlossen zum Auswärtssieg
14Mrz
Geschlossen zum Auswärtssieg
Uwe Altmann März 14, 2017 Keine Kommentare

Geschlossen zum Auswärtssieg

Mit einer äußerst konzentrierten und mannschaftlich geschlossen Leistung kommt unsere Erste beim SC Borea Dresden zu einem 3:1-Auswärtserfolg.

Beide Mannschaften boten von Beginn an hochklassigen Fußball und schenkten sich nichts. So entwickelte sich eine durchaus kurzweilige Partie. Den besseren Start erwischten dabei unsere Mannen, welche druckvoller ins Spiel kamen und hohe Spielanteile besaßen. Aus einer sicheren Verteidigung heraus agierend suchte man den Weg nach vorn, welchen man in der 13. Minute das erste Mal fand. Marco Grahl bekam auf Links den Ball zugespielt und flankte diese direkt in den Strafraum, wo am langen Pfosten der mitgeeilte Felix Schmieder heranrauschte und im letzten Moment zur Ecke abgeblockt wurde. Aus dieser entwickelte sich gleich die nächste Chance, als Horst Rau per Direktabnahme zum Abschluss kam. Besser verwerte man eine Ecke in der 17. Minute. Paul-Max Walther brachte diese direkt auf den Kopf von Tim Kausch, der unbedrängt zur Führung einnickte. Nur fünf Minuten nach der Führung versuchte es Walther von der Strafraumgrenze, doch der Ball rollte denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei. Mitte der Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel, doch die Chancen waren zunächst weiter auf Striesener Seite. Nach einer Balleroberung am eigenen Strafraum leitete Hagen Herzog einen schnellen Gegenstoß ein. Über Jonathan Schulz fand der Ball wieder den Weg zu Herzog, welcher aber ein wenig abgedrängt wurde, aber durch einen Rückpass zu David Böhme machte er es wieder gefährlich. Böhme kam dadurch zu mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze zu einer großen Chance, welche vom Keeper aber weggefaustet wurde (27.). Glück hatte man in der 33. Minute. Eine weit getretene Freistoßhereingabe segelte über alle Spieler hinweg und sah aus, als würde sie ins Toraus gehen, doch ein Heimstürmer kratze den Ball von der Linie und spitzelte den Ball an den Elfmeterpunkt, wo ein Mitspieler diesen an den Querbalken beförderte. In der Schlussphase der Partie drängten die Norddresdner weiter in die Offensive, gaben dabei aber den ein oder anderen Raum zum Kontern frei. So auch in der 39. Minute als am Ende einer schnellen Ballstafette Herzog den Schlussmann zu einer starken Parade zwang. In der Schlussminute des ersten Durchgangs dann noch eine Konterchance der Hausherren, welche nach einem langen Ball den herauseilenden Christian Kunath überlupfen konnten, doch der zurückgeeilte Kausch konnte die Situation sicher entschärfen.

In der zweiten Hälfte gab zunächst der SC Borea, welcher schwungvoll aus der Kabine kam, den Ton an. Immer wieder drängte die Hausherren nach vorn und setzten unsere Verteidigung unter Druck. Diese konnte den Angriffen größtenteils standhalten und konnten in der 48. Minute einen Konter einleiten, den ein Boreaverteidiger nach einer Hereingabe von Grahl mit einem Querschläger knapp neben das eigene Tor setzte. Borea belohnte sich für den mutigen Vorwärtsdrang in der 53. Spielminute mit einem unhaltbaren Schuss aus 20 Metern, nachdem der Zugriff unserer Verteidigung in dieser Phase fehlte. Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach Zuspiel von Schulz machte sich Herzog auf den Weg in Richtung Strafraum, wo er unterwegs gleich vier Gegenspieler aussteigen ließ und kurz vor dem Abschluss regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Den nachfolgenden Strafstoß verwandelte Rau sicher zur erneuten Führung (59.). Die nächsten Minuten gehörten wieder den Hausherren, welche unsere Mannen in die Defensive zwangen. Doch bis auf einen Schuss in der 68. Minute, der knapp neben dem Gehäuse vorbeiging, konnte die Striesener Verteidigung den Ball fern vom eigenen Tor halten. Mit zunehmender Spieldauer nahm die physische Intensität zu und Zweikämpfe wurden immer intensiver geführt, was zu einigen Freistößen führte. Einer sollte in der 79. Minute für die Entscheidung sorgen. Eigentlich hätte schon Philipp Schmidt mir seinem klasse getretenen Freistoß das Tor erzielen können, aber er wählte den Umweg über den Pfosten. Beim Nachschuss war anschließend Max Möller gedanklich am schnellsten verwertete den Nachschuss zum 1:3. Danach kamen die Gastgeber noch zwei gute Chancen, fanden aber entweder in Kunath ihren Meister oder verfehlten das Gehäuse. Auch unsere Mannen besaßen nach einem Konter durch Schulz eine Möglichkeit, doch der Abschluss war zu überhastet und flog über das Tor.

SG Striesen spielte mit:
C. Kunath – M. Grahl (78. R. Eismann); T. Kausch; H. Rau; F. Schmieder – D. Böhme; H. Herzog; J. Schulz (90.+3 N. Klinger); M. Möller; P. Schmidt – P.-M. Walther (46. F. Lampe)

Schiedsrichter: Robert Finster

Zuschauer: ca. 150

Tore: 0:1 Kausch (17.); 1:1 Heinze (53.); 1:2 Rau (59. – FE); 1:3 Möller (79.)

gelb-rot: 89. – Karsten (SC Borea – unsportliches Betragen)