Erste mit starkem Heimauftritt
10Apr
Erste mit starkem Heimauftritt
Uwe Altmann April 10, 2017 Keine Kommentare

Erste mit starkem Heimauftritt

Mit einem verdienten 3:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Dresden-Löbtau verteidigt unsere Erste ihre Spitzenposition.

Gegen die Löbtauer agierten unsere Mannen äußerst selbstbewusst und zeigten sofort die richtige Präsenz auf dem Platz. Immer wieder ließ man den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und zeigte gefällige Kombinationen nach vorn. Und schon nach acht Minuten hatte man das erste Mal den Torjubel auf den Lippen. Horst Rau beförderte den Ball mit dem Kopf zu Hagen Herzog, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und in den Strafraum eindrang, wo er von Löbtauer Keeper von den Beinen geholt wurde, aber den Ball gerade noch wegspitzeln konnte. Dies nutzte Niklas Klinger zum Treffer. Jedoch ertönte der Pfiff des Schiedsrichters und er zeigte zur Verwunderung aller, einschließlich seiner Assistenten auf Freistoß für die Gäste. Dies sollte an diesem Tage nicht die einzige diskussionswürdige Entscheidung sein. Unsere Erste zeigte sich davon aber unbeeindruckt und suchte weiter unbeirrte den Weg in die Offensive. In der 23. Minute belohnte man sich auch mit dem Führungstreffer. Philipp Schmidt mit der Flanke auf Herzog, der per Kopf den Querbalken trifft. Den Nachschuss aber nutzte Klinger zur umjubelten Führung. Zwei Minuten nach dem Treffer folgte gleich die nächste Chance. Schmidt mit großem Durchsetzungsvermögen auf der rechten Seite und dem Zuspiel für Jonathan Schulz, der im Abschluss das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte. Weiter ging es in der 33. Minute als Schulz, Richard Eismann und Schmidt nach einer Freistoßhereingabe von David Böhme gemeinschaftlich versuchten den Ball im Tor unterzubringen, aber jeweils an einem blockierenden Verteidiger scheiterten. Nur Augenblicke später ein langer Ball auf Herzog, der allein vor dem Keeper auftauchte, aber auch an diesem scheiterte. 41 Minuten waren gespielt, als die Löbtauer zu ihrer ersten Möglichkeit der Partie kamen. Nach einer Flanke von rechts kam ein Gästeangreifer am langen Pfosten unbedrängt zum Kopfball. Kurz zuvor hatte noch Eismann das 2:0 auf dem Fuß. Nach Ablage durch Schulz pfefferte er den Ball aus knapp sechs Metern am Gehäuse vorbei.

In der zweiten Hälfte das gleich Bild. Ausschließlich waren es die Striesener, die das Spielgeschehen bestimmten und so dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Gäste wurden immer wieder in die Defensive gedrängt und konnte sich selten daraus befreien. In der 57. Minute machte sich Schulz allein auf dem Weg in Richtung Löbtauer Gehäuse. Jedoch verzog er wenige Meter vor dem Tor den Abschluss deutlich und verfehlte so sein Ziel. Drei Minute später versuchte er sich dann als Vorlagengeber. Von der rechten Seite konnte er in den Strafraum eindringen und zu Schmidt ablegen, der sofort abzog. Nach einem Foulspiel an Klinger gab es in der 63. Minute einen Strafstoß für die Unseren, welchen Rau sicher zum 2:0 verwandelte. In der Folgezeit kamen Klinger, Schulz und Herzog innerhalb weniger Minuten zu drei herausragenden Chancen, scheiterten aber entweder am Keeper oder schlossen zu überhastete ab (68., 70. 72.). Besser gelang es dann in der 75. Minute. Einen Eckstoß von Eismann legte Rau per Kopf zu Schulz, welcher wenige Zentimeter vor der Linie nur noch den Fuß hinhalten musste und so zur Ergebniserhöhung sorgte. In der Schlussviertelstunde ließ man weiterhin nicht locker und stürmte immer noch nach vorn. In der 80. Minute war es Herzog, der am glänzend parierenden Schlussmann scheiterte. Kurz darauf ließ der eingewechselte Franz Lampe gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten (84., 86.). Die letzte Chance der Partie besaß Herzog, der nach Vorarbeit von Maximilian Koch den Ball am Tor vorbeilegte.

 

SG Striesen spielte mit:
A. Mittag – D. Böhme; T. Kausch; H. Rau; F. Schmieder – R. Eismann (79. F. Lampe); H. Herzog; P. Schmidt; M. Möller (86. D. Raabe); N. Klinger (71. M. Koch) – J. Schulz

Schiedsrichter: Steffen Schmidt

Zuschauer: 58

Tore: 1:0 Klinger (23.); 2:0 Rau (63. – FE); 3:0 Schulz (75.)