Die große Belohnung bleibt aus
28Aug
Die große Belohnung bleibt aus
Uwe Altmann August 28, 2017 Keine Kommentare

Die große Belohnung bleibt aus

Mit einer starken Leistung kommt unsere Erste gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf II zu einem mehr als verdienten 1:1. Hadert aber am Ende mit der Chancenverwertung.

Von Beginn an waren unsere Rothemden bemüht, zu zeigen, wer der Herr im Haus ist. So war es vor allem im ersten Durchgang ein Spiel auf ein Tor und immer wieder drückten die Unseren die Gäste in ihre Hälfte zurück und zwangen diese zum Reagieren. Während man in der Defensive sicher stand, konnte man auch in der Offensive mehrere Chancen herausspielen und hätte schon nach 45 Minuten die Führung verdient. Neun Minuten waren gespielt als Maximilian Dietze mit einem genauen Pass in den Lauf Jonathan Schulz in Szene setzte. Und in der 12. Minute sah es danach aus als könne man die frühe Führung bejubeln. Nach einem Freistoß von Dennis Raabe beförderte Schulz den Ball mit dem Kopf ins Tor. Jedoch stand er dabei wohl im Abseits, sodass dieser Treffer nicht zählte. Die Angriffsbemühungen wurden auch danach weiterhin aufrechterhalten und Maximilian Koch sorgte mit einer Flanke über rechts für Gefahr (16.). Kurz darauf kam Schulz nach Flanke von Felix Schmieder zum Abschluss, verfehlte das Gehäuse aber um Zentimeter. Der an diesem Tage äußerst umtriebige Koch konnte in der 20. Minute an der Grundlinie in den Strafraum eindringen und dort den Ball zu Dietze ablegen, der aber aus knapp fünf Metern das Tor verfehlte. Das Auslassen der Chancen wurde in der 21. Minute bestraft und Neugersdorf kam mit dem einzigen gefährlichen Abschluss zum Führungstreffer. Nach einem Konter über links und der darauffolgenden Flanke stand in der Mitte ein Angreifer frei, was dieser ausnutzte. Doch unsere Mannen ließen sich davon nicht beeindrucken und stürmten weiter nach vorn. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand kam Horst Rau nach einer Ecke von Raabe zum Abschluss. Eine weitere Chance besaß Max Möller nach Hereingabe von Koch (30.). Der verdiente Treffer sollte dann in der 41. Minute fallen. Eine perfekt getretene Ecke von Raabe, köpfte Rau mit Wucht in die Maschen.

Im zweiten Durchgang nahm der Druck ein wenig ab, dennoch bestimmte man weiterhin auf dem Feld das Geschehen und ließ die Gäste kaum zum Zuge kommen. Diesmal mussten die Zuschauer bis zur 60. Minute warten, bis es eine erneute Chance gab. Raabe versuchte sich mit einem Distanzschuss aus knapp 20 Metern. Richtig gefährlich wurde es aber erst wieder in der Schlussphase als unsere Mannen nochmal das Tempo erhöhten. Den Anfang machte Hagen Herzog mit einem Schuss aus spitzem Winkel, welcher gehalten wurde (80.). Nur zwei Minuten später kam Tim Kausch nach einer Freistoßhereingabe frei vorm Schlussmann zum Abschluss, scheiterte aber an dessen schneller Reaktion. Im zweiten Anlauf war es erneut Kausch, der an den Ball kam, aber im letzten Moment abgeblockt wurde. Die größte Möglichkeit gab es in der Schlussminute. Schulz setzt sich über die rechte Seite durch und legte auf den mitgelaufenen Dietze ab, welcher aber den Ball aus zwei Metern Entfernung nicht im Tor unterbringen kann. So blieb es am Ende beim Unentschieden.

SG Striesen spielte mit:
C. Kunath – D. Böhme; T. Kausch; H. Rau; F. Schmieder – M. Koch; D. Raabe; H. Herzog; M. Möller; M. Dietze – J. Schulz

Schiedsrichter: Matthias Krahl

Zuschauer: 34

Tore: 0:1 Hentschel (25.); 1:1 Rau (41.)