➲ Spiele Fußball bei der SG Dresden Striesen e.V.

Alte Herren ohne Punkte in Löbtau

Nach einem guten Start mit dem 1:0 aus der ersten Chance, Kopfballtor durch Matthias Vogt nach Freistoßvorarbeit von Christoph Egerer, und der Chance zum zweiten Tor durch Egerer(10.) waren unsere Alten Herren offensichtlich der Meinung, mit halber Kraft zu gewinnen. Dies sollte sich als Irrtum erweisen. Die Löbtauer Hausherren wollten unbedingt gewinnen und das sah man auch. Hinten standen sie ab der zehnten Minute sicher und liefen einen Konter nach dem anderen. Dabei sah die Striesener Defensive nicht gut aus und nach 30 Minuten stand es 1:2. Auch nach vorne ging fast nichts, zwei Möglichkeiten von Stephan Schneider und Sören Mosess waren das einzig Nennenswerte.
Nach dem Tausch zwischen Jens Fleische und Holger Kirchoff sah das Striesener Spiel in der zweiten Hälfte besser aus. Leider fiel durch einen Sonntagsschuss kurz nach der Pause das 3:1 für Löbtau, so dass es für unsere Alten Herren noch schwerer wurde den Rückstand aufzuholen. Trotzdem spielte man weiter nach vorn und hatte auch einige sehr gute Chancen zu verzeichnen. Leider gelang der Anschlusstreffer nicht mehr. Zwar ließen bei den Hausherren die Kräfte nach, doch konnte man dies nicht ausnutzen. So blieb es dem Gegner vorbehalten, für das 2:3 zu sorgen.

 


 

Die Remiskönige schlagen wieder zu

Bei Wacker Leuben kommt unsere Zweite zu einen äußerst leistungsgerechten Unentschieden.

In der Leubener Mittagshitze und dem dadurch staubtrockenen Hartplatz entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine mäßige Partie, in der beide Mannschaften offensichtlich mit ihren Kräften haushielten. Beide Mannschaften kamen in den ersten 45 Minuten jeweils zu einer Torchance. Bei unseren Zweiten war es Sören Müller, der denkbar knapp eine Hereingabe von Philipp Richter am langen Pfosten verpasste.

Besser wurde es dann in der zweiten Hälfte, wo vor allem Striesen auftrumpfte und sich einige Chancen erspielten. Dabei führte die Erste in der 48. Minute sogleich zur Führung. Nach einer flachen Freistoßhereingabe stand Christian Stempel am langen Pfosten goldrichtig und brachte den eiskalt im Tor unter. Nur fünf Minuten später tauchte Ronny Lunze nach feinem Zuspiel von Müller vor dem Tor auf, zielte aber wenige Zentimeter zu hoch. Kurz darauf kam er im Strafraum erneut in guter Position an den Ball. Ihm schloss sich Manuel Gühring an, der nach einem Konterspielzug mit einem Schlenzer am Keeper scheiterte. Auch Stefan Klemmer war nicht in der Lage den Schlussmann zu überwinden (61.). Pech hatte man in der 67. Minute. Nach einem Zuspiel von Müller kam Sebastian Gano zum Abschluss, traf dabei jedoch nur den Pfosten. Nur eine Minute später hatte der eingewechselte Daniel Schneider eine gut Schusschance. Nun war es an den Gastgebern, welche eine Unachtsamkeit unserer bis dato sicher agierenden Verteidigung zum Ausgleich nutzten (75.). Nun entwickelte sich eine spannende Schlussphase, da beide Mannschaften Chancen für einen Siegtreffer hatten.

 

Erste punktlos in Bad Muskau

Beim SV Rot-Weiß Bad Muskau kann unsere Erste keine Punkte einfahren und verliert mit 1:3.
 
Dabei hatte man zu Beginn der Partie die Chance frühzeitig in Führung zu gehen. Niklas Klinger setzte sich in der zweiten Minute auf der rechten Seite durch und legte zum mitgelaufenen Paul Seifert ab, der die Chance aber nicht nutzen konnte. Effektiver zeigten sich da die Hausherren, welche mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke die Führung erzielten. Nach einer Viertelstunde hatten die Muskauer mit einem Pfostentreffer den zweiten Treffer auf dem Fuß. Im direkten Gegenzug beförderte Philipp Schmidt nach einer Freistoßhereingabe den aus aussichtsreicher Position knapp über das Tor. Anschließend nahm das Tempo der Partie etwas ab und das Spiel wurde lief dahin. in dieser Phase prägten viele Zweikämpfe im Mittelfeld das Geschehen und zwei konzentriert agierende Abwehrreihen. Erst in der Schlussphase sollte die Intensität wieder erhöht werden. Zunächst verpasste Franz Seifert eine Hereingabe von Klinger um wenige Zentimeter und später scheiterten die Hausherren mit einer Doppelchance an Keeper Christian Kunath. Kurz vor der Pause sorgte die Kombination Seifert auf Seifert für den Ausgleich. Torschütze mit dem Pausenpfiff war Paul Seifert.
 
Wie schon in den ersten 45 Minuten gehörte auch diesmal den Unseren die erste Chance. Wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff versuchte sich David Werner in der Offensive. Anschließend nahmen die Muskauer das Spiel vermehrt an sich und zeigten sich im Spiel routinierter. In der 51. Minute zischte ein Freistoß knapp über den Striesener Querbalken. Anschließend kamen die Hausherren nach zwei Standardsituationen zu guten Kopfballmöglichkeiten und markierten in der 56. Minute nach einem schnellen Gegenstoß über die rechte Seite die erneute Führung. Unsere Mannen hatten in der Folgezeit den Ausgleich durchaus auf dem Kopf. Nach einer Hereingabe von Werner kam F. Seifert freistehend zum Kopfstoß, welcher aber vom Keeper abgewehrt wurde. Dafür machten die Muskauer in der 77. Minute nach einem Eckball den Deckel auf diese Partie und hatten in der Schlussphase eine weitere Chance, welche aber in Gemeinschaftsarbeit verteidigt wurde.
 
SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - D. Böhme; M. Möller; N. Rülker; F. Schmieder - D. Werner; P. Schmidt; F. Seifert; H. Herzog (85. A. Schleinitz); N. Klinger (63. R. Eismann) - P. Seifert
Schiedsrichter: Anja Liebmann

Zuschauer: 127
 
Tore: 1:0 Medvediev (8.); 1:1 P. Seifert (45.); 2:1 Arkuszewski (56.); 3:1 Zebrowski (77.)
 

Alte Herren machen großen Schritt zum Klassenverbleib

Offensichtlich hatten die Trainer heute für die Startelf die falsche Entscheidung getroffen. 19 Spieler standen parat, aber die ersten Elf waren die ersten 20 Minuten nicht auf dem Platz. Es lief wenig zusammen und so stand es schnell 0:2. Doch unsere Alten Herren rappelten sich schnell wieder auf und kamen so ins Spiel zurück. Als bei Radebeul bereits nach 25 Minuten die Kräfte nachließen, kam man zu den ersten 3 Torchancen, die allesamt verwandelt wurden. Aber auch die Gäste nutzen ihre zwei Chancen perfekt aus. Somit stand es zur Halbzeit 3:2 nach Toren.
Im Gegensatz zu anderes lautenden Meinungen brachten die Wechsel in der 2.Halbzeit keine Verschlechterung in das Striesener Spiel. Gleich zwei Tore wurden durch Einwechselspieler erzielt. Gegen völlig überforderte Gäste hätte man schon kurz nach der Pause das Spiel entscheiden können. Mathias Vogt und Sören Moses konnten die sich bietenden Chancen aber nicht nutzen. Anschließend versenkte Steffen Dörner einen Freistoß, was die Vorentscheidung war. Stephan Schneider erhöhte auf 5:2 und Jens Fleischer hatte noch ein Riesensolo, aber Pech im Abschluss (80.). Danach musste Andreas Meerstein leider verletzt raus und man konnte nicht mehr wechseln. In Unterzahl fiel noch der sechste Treffer durch Christoph Egerer und im Gegenzug konnte Radebeul nochmal verkürzen, da man mit den Gedanken bereits abseits des Platzes war.

 

Nudossi-Cup 2016

Nur noch wenige Tage bis zum Start des Nudossi-Cups 2016. Am Pfingstwochenende starten finden auf dem Nachwuchsgelände an der Salzburger Straße jeweils ab 10:00 Uhr die Turniere der F- bis D-Junioren statt. Wir freuen uns auf viele spannende und interessante Spiele, sowie ein illustres Teilnehmerfeld.

Hier gibt es die Spielpläne:
F-Junioren - 14.05.2016
D-Junioren - 15.05.2016
E-Junioren - 16.05.2016

Hinweis zu den Parkmöglichkeiten
Grundsätzlich stehen am Turnierwochenende drei Parkplätze zur Verfügung. Die Möglichkeiten sind Parkplatz Körner (Salzburger Str. 63), Parkplatz Netto (Ecke Salzburger Str./Basedowstr.) und der Parkplatz Margon-Arena (Bodenbacher Str. 154).
Wir weisen daraufhin, dass der Parkplatz Netto am Samstag nicht genutzt werden kann und auf Grund einer kurzfristigen Veranstaltung in der Margon-Arena ist dieser Parkplatz am Pfingstmontag gesperrt.

 

Torreiches Spiel endet erfolgreich für die AH

Das Ergebnis sagt fast alles über das Spiel aus. Es war eine Partie mit vielen Torchancen, allerdings mehrheitlich für unsere Alten Herren. Radeberg hatte nicht mehr als 5-6 Chancen, konnte diese aber effektiver nutzen. Dass es nicht mehr waren, lag an der guten Abwehrorganisation von Steffen Dörner, der damit unserem neuen Torhüter viel Arbeit ersparen konnte. Trotz einer vom Gastgeber hart geführten Partie konnte man sich immer wieder durchsetzen und Chancen herausspielen. Jens Schlicke, Christian Ballin, Stefan Klemmer und Sören Moses hätten einiges für das Torkonto machen können. Wichtig war das Ausgleichstor kurz vor der Pause, womit ein Elfmetertreffer der Radeberger egalisiert wurde.

Nach der Pause hatte Radeberg eigentlich nur zwei Chancen. Nutzte diese aber perfekt und erzielte zwei Tore. Striesen bestimmte über weite Strecken das Spiel souverän, lagen immer in Führung und schoss auch die wichtigen Tore. Überragend diesmal in der Offensive Sören Moses und Stefan Klemmer. Dörner schoss noch einen Freistoß knapp über das Tor und eine Ecke an die Latte. und Ballin traf das leere Tor nicht, sondern den Torwart.

Dieser Sieg war auch ein Geschenk für Ronald Frank, der Geburtstag in Radeberg feierte und für Matthias Vogt, der sein 200.Spiel für die Alten Herren bestritt. Beiden herzlichen Glückwunsch.

 

Erste mit vollem Punktgewinn

Im Stadtderby gegen den Dresdner SC kommt unsere erste Männermannschaft zu einem wichtigen Heimerfolg.

Schon zu Beginn war man hellwach auf dem Platz und zeigte seine Präsenz auf dem Platz an. So konnte man schon nach zehn Minuten über den Führungstreffer jubeln. David Böhme köpfte den Ball in den Lauf von Paul Seifert, der nicht lange fackelte und sicher ins Tor traf. Anschließend war man auch die aktivere Mannschaft und zeigte auch eine stabile Abwehrleistung. In der Offensive zeigte man sich diesmal sehr effektiv und kam in der 17. Minute mit der zweiten Torchance zum 2:0. Franz Seifert konnte sich energisch über die linke Seite durchsetzen und legte in die Mitte zu P. Seifert ab, der nur noch einschieben musste. Nun war es an den Gästen für mehr Gefahr zu sorgen, doch man kam einzig in der 24. Minute mit einem abgefälschten Freistoß daher. Nach 31 Minuten ein gefährlicher Konter des Dresdner SC, doch der Abschluss verfehlte das Gehäuse deutlich. Kurz vor der Pause hatten die Unseren den dritten Treffer auf dem Fuß. Johann Wölk steckte den Ball zu F. Seifert durch, welcher allein auf den Keeper zu lief und diesen mit einem Lupfer auch überwand. Doch der wurde durch den Querbalken gestoppt und kam vor der Linie wieder auf.
 
In der zweiten Hälfte wollte man an die gute Leistung anzuknüpfen, was zunächst auch gelang. So kam man in der 52. Minute durch Niklas Klinger zu einer guten Möglichkeit. Nach einer guten Stunde Spielzeit wurde die Gäste stärker und kamen sogleich zu einer gefährlichen Kopfballchance. In der 65. Minute ergab sich für P. Seifert nach einer Freistoßhereingabe, bei der er alleine im Strafraum auftauchte, eine gute Chance. Doch seine Direktabnahme verfehlte das Gehäuse. Vier Minute später ein Angriff der Gastmannschaft, welcher eigentlich geklärt schien. Jedoch behinderten sich unsere Verteidiger gegenseitig und machten dem Angreifer dem Weg zum Tor frei, was zum Anschlusstreffer ausgenutzt wurde. Kurz darauf hätte Klinger den alten Abstand wieder herstellen könne. Von Wölk in Szene gesetzt, war er allein vor dem Keeper, an dem er aber den Ball nicht vorbeibringen konnte. In der Schlussviertelstunde wurde der Druck des Dresdner SC immer stärker und verlagerte zusehends das Spiel in die Striesener Hälfte. In der 81. Minute musste Kunath einen Schuss von der Strafraumgrenze abwehren. Drei Minuten vor der Pause eine Flanke von links und eine gefährlicher Kopfball neben das Tor. Die letzte Chance der Partie besaßen ebenfalls die Gäste, welche in der Nachspielzeit die Latte trafen
 
SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - D. Böhme; T. Kausch; N. Rülker; F. Schmieder - N. Klinger (72. R. Boden); H. Herzog; F. Seifert (81. R. Eismann); D. Raabe; J. Wölk (90. M. Koch) - P. Seifert

Schiedsrichter: Marco Kneusel

Zuschauer: 138

Tore: 1:0, 2:0 P. Seifert (10., 17.); 2:1 Preißiger (69.)
 

Keine Punkte im Stadtderby

Nach einem späten Gegentreffer unterliegt unsere Erste im Derby beim FV Laubegast.
 
Gegen den Zweiten der Liga versuchte man aus einer sicheren Abwehr heraus zu agieren. Dies gelang den Unseren auch recht gut und man konnte die Angriffsbemühungen der Hausherren weitestgehend frühzeitig unterbinden. So gehörte die erste gute Möglichkeit der Partie auch Striesen und diese hatte es auch gleich in sich. Eine weite Freistoßhereingabe von Philipp Schmidt fand den Kopf von Paul Seifert und anschließend den Weg zu Hagen Herzog, dieser beförderte den Ball zu Niklas Klinger, der am Ende der Kette zur Führung einnetzte (17.). Drei Minute nach diesem Treffer besaß Schmidt eine Schusschance aus der Distanz, verzog diese aber. Im weiteren Verlauf kamen die Laubegaster in der Offensive besser in Schwung und kamen nach einem Eckball frei im Strafraum zum Abschluss, doch Christian Kunath reagierte glänzend. Nach einer halben Stunde war Kunath nach einer Kopfballchance erneut auf seinem Posten. Anschließend drückten die Hausherren weiter in unserer Hälfte, kamen aber nicht mehr zu einem erfolgreichen Abschluss.
 
Anders sah es da zu Beginn der zweiten Hälfte aus. Es waren gerade mal wenige Sekunden gespielt, als der Schiedsrichter auf Punkt zeigte. Hier ließen die Laubegaster Kunath keine Abwehrchance und glichen die Partie wieder aus. Nur drei Minuten später kombinierten sich die Laubegaster in den Strafraum. Zunächst trafen sie den Pfosten, doch der Abpraller wurde zur Führung der Heimmannschaft verwertet. Beinahe hätten die Unseren darauf die richtige Antwort gehabt. Franz Seifert konnte sich über seine rechte Seite durchsetzen und brachte den Ball zu Johann Wölk, der den Ball auf P. Seifert ablegte, welcher aber am Schlussmann scheiterte. Den nachfolgenden Abpraller setzte Herzog neben das Tor. In der 61. Minute konnte sich P. Seifert nach einem Konter erneut in Szene setzen, scheiterte aber im Abschluss. Besser gelang es ihm vier Minuten später. Wölk setzte sich auf der linken Seite im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch und ging bis Grundlinie, wo er zum freistehenden Seifert spielte, welcher am Ende nur noch einschieben musste. Fast im Gegenzug wären die Laubegaster zur erneuten Führung gekommen, als sie sich über die linke Seite durchkombinierten und gefährlich vor das Tor kamen. Im weiteren Verlauf konnten sich die Stürmer nicht mehr so in Szene setzen. Zwar war das Bemühen der Offensivkräfte zu erkennen, doch bis auf zwei kleinere Laubegaster Chancen, konnten keinen weiteren Möglichkeiten verzeichnet werden. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit konnten die Hausherren für große Gefahr sorgen. Nach einer schmeichelhaften Freistoßentscheidung landete ein weiter Ball im Fünfmeterraum direkt vor Kunath landete, welcher bei seiner Abwehraktion mit einem gestreckten Bein am Kopf attackiert wurde und dabei die Kontrolle über den Ball verlor. Dies nutzten die Hausherren zum späten Siegtreffer.

SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - D. Böhme (75. R. Boden); M. Möller; N. Rülker; F. Schmieder - N. Klinger (46. D. Raabe); H. Herzog; F. Seifert; P. Schmidt; J. Wölk - P. Seifert (88. R. Eismann)

Schiedsrichter: Paul Leiteritz

Zuschauer: 112

Tore: 0:1 Klinger (17.); 1:1 Wappler (47. - FE); 2:1 Freudenberg (50.); 2:2 P. Seifert (65.); 3:2 Wutschke (90.+3)

gelb-rot: nach Abpfiff - Schmidt (Striesen - unsportliches Betragen)
 

Sponsoren

Mitteilen

Trainer für Nachwuchs

Die SG Dresden Striesen sucht engagierte Trainer/ Übungsleiter für den Nachwuchs.

Interessenten können sich bitte per Kontaktformular oder auch per E-Mail (nachwuchs@sgstriesen.de) melden.

Hilfe für Striesen!

Du möchtest uns finanziell unterstützen?!

IBAN:
DE20 85050300 3120170614

BLZ:
OSDDDE81XXX

Institut: Ostsächs. SPK DD

 Unseren Förderverein
per PayPal