➲ Spiele Fußball bei der SG Dresden Striesen e.V.

Spielerwechsel 2016/2017

Eine Woche nach Abschluss der Saison 2015/2016 gibt es an dieser Stelle die schon feststehenden Sommertransfers unserer ersten Männermannschaft.

Als Neuzugänge begrüßen wir Horst Rau und Florian Glöß vom Heidenauer SV, sowie Inglof Zocher vom Berbisdorfer SV.

Florian Glöß wird neben seinem Engagement in unserer Männermannschaft weiterhin die A-Jugend in der Landesliga betreuen und ab 01.07.2016 eine Ausbildung "Sportmanagement" beginnen.
Horst Rau hat seine aktive Laufbahn im bezahlten Leistungsfußball beendet und möchte nun seine Erfahrungen in unsere junge Mannschaft einbringen.
Ingolf Zocher kehrt nach einem halbjährigen Abstecher wieder in das Stadion Dresden-Ost zurück. Vom Juni 2013 bis Dezember 2015 bestritt er schon 38 Pflichtspiele für die SG Dresden Striesen. Dabei gelangen ihm 10 Tore.

Komplettiert wird die Mannschaft durch vier A-Jugendliche, die zur kommenden Spielzeit fest in den Kader kommen. Dies sind Hagen Herzog, Maximilian Koch, Niklas Rülker und Johann Wölk. Alle vier konnten in der Rückrunde der abgelaufenen Saison in den Wettkampfbetrieb des Männerbereichs schnuppern.

Auf der anderen Seite müssen wir drei Spieler verabschieden. Paul und Franz Seifert und David Werner werden sich der SG Kesselsdorf anschließen. Wir danken für ihren Einsatz im Verein und wünschen auf dem weiteren Weg alles Gute.

 

Ein Kantersieg zum Abschluss

Mit einer Glanzleistung, vor allem in der zweiten Hälfte, verabschiedet sich unsere Erste aus der Saison 2015/2016.

ohne große Scheu gingen unsere Jungs in die Partie und kamen schon nach wenigen Minuten zu einer ersten Möglichkeit. David Böhme wurde über die linke Seite geschickt und dieser konnte unbedrängt in die Mitte flanken, wo die Gäste im letzten Moment vor dem einschussbereiten Franz Lampe klären konnten. Wie schon in der Vorwoche stand unsere Viererkette erneut sattelfest und ließ wenig bis gar keine Chance der Großpostwitzer zu. Einzig in der 25. Minuten kamen die Gäste zu einem gefährlichen Abschluss, verfehlten dabei aber das Gehäuse. Zuvor scheiterten die Unseren nach einem schnellen Gegenzug am Schlussmann. Eine knappe halbe Stunde war gespielt, als Johann Wölk durchbrechen konnten und sich allein in auf dem Weg zum Tor machte, dieses aber im Abschluss verfehlte. Kurz darauf besaß noch Richard Eismann eine gute Gelegenheit, welche ebenfalls ungenutzt blieb.

Im zweiten Durchgang knüpfte man nahtlos an die Leistungen an und fing nun auch mit dem Toreschießen an. Ein langer Ball von Max Möller fand in der 52. Minute in Paul Seifert einen dankbaren Abnehmer, der per Direktabnahme zur Führung traf. Nur zwei Minuten später folgte der zweite Streich. Hagen Herzog bediente mustergültig Niklas Rülker in den Lauf, der frei vor dem Keeper diesen aussteigen ließ und anschließend unbedrängt ins Tor traf. Kurz darauf ein Freistoß von Böhme aus dem linken Halbfeld, der noch gefährlich vor dem Schlussmann aufsetzte und diesem zu einer unkontrollierten Abwehr zwang. Dies hätte fast Herzog ausgenutzt, dessen Nachschussversuch noch abgeblockt wurde. Anschließend nahmen die Großpostwitzer den Spielbetrieb mit auf und kamen nach sehenswerter Kombination und schnellem Umschaltspiel zu zwei guten Möglichkeiten, welche von Christian Kunath zu Nichte gemacht wurden (64. + 66). Auf der anderen Seite war es Böhme der sich über links mustergültig durchsetzte und den Ball zu den in den Raum starteten Seifert steckte, der souverän zum 3:0 einnetzte (70.). Nachdem die Gäste in der 75. Minuten zu zwei weiteren Einschussmöglichkeiten kamen, konnten sie in der 81. Minute Kunath per indirekten Freistoß innerhalb des Strafraumes überwinden. Dies spornte die Unseren weiter an und Mann kam nach einem Konter durch Franz Lampe zum vierten Treffer (87.). Zuvor hatte man schon einige gute Chancen liegen lassen. In der Schlussminute sollte Johann Wölk nach einem erneuten Konterspielzug den Schlusspunkt setzen. In der selben Spielminuten sahen die Großpostwitzer wegen Meckerns noch die Ampelkarte.

SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - F. Schmieder; T. Kausch; M. Möller; D. Böhme - J. Wölk; H. Herzog; D. Werner (46. P. Seifert); D. Raabe (46. N. Rülker); R. Eismann (88. A. Schleinitz) - F. Lampe

Schiedsrichter: Ben Wogawa

Zuschauer: 45

Tore: 1:0, 3:0 P. Seifert (52., 70.); 2:0 Rülker (54.); 3:1 Thomas (81.); 4:1 Lampe (87.); 5:1 Wölk (90.)

gelb-rot: 90. Himmer (Großpostwitz - unsportliches Betragen)
 

Verdienter Auswärtssieg in Neusalza

Im letzten Auswärtsspiel kommt unsere Erste zu einem verdienten Auswärtserfolg beim FSV Neusalza-Spremberg.

Dabei zeigte man eine konzentrierte und mannschaftlich geschlossene Leistung, bei alle zeigten, dass man sich ordentlich aus der Saison verabschieden will. Vor allem Defensiv stand man besonders stabil und ließ über die gesamte Spieldistanz nur wenige Chancen zu. Aber auch die Offensivkräfte trugen viel zur Partie bei. Nur wenige Minute nach dem Anpfiff besaß Dennis Raabe per Fernschuss die erste gute Möglichkeit der Partie. Anschließend versuchte sich David Werner nach einem Eckstoß mit einem Fernschuss. Nach 14 Minuten kamen die Hausherren zu ihrer ersten Chance. Doch der Kopfstoß nach Flanke aus dem rechten Halbfeld flog am Tor vorbei. Anschließend dauerte es ein wenig bis zur nächsten guten Möglichkeit, da beide Mannschaften wenig Raum für Offensivaktionen zuließen. 33 Minuten waren gespielt, als Christian Kunath einen langen Abschlag zu David Werner bracht. Dieser fackelte nicht lange und netzte zur Führung ein. Diese stand aber nur zwei Minuten später auf der Kippe. Nach einem ungestümen Abwehrversuch innerhalb des Strafraums zeigte der Schiedsrichter auf dem Punkt. Hierbei ging Kunath als Sieger hervor und hielt den Strafstoß. Somit ging man mit einer Führung in die Halbzeitpause.
 
Aus dieser kamen zunächst die Neusalzaer mit mehr Schwung und drückten die ersten Minuten des zweiten Durchgangs nach vorn. Dabei konnten sie in der 50. Minute nach einer Freistoßhereingabe einen Treffer erzielen. Jedoch stand der einnetzende Angreifer beim Zuspiel im Abseits, sodass der Treffer zu Recht keine Anerkennung bekam. Zehn Minuten später wurde Werner auf rechts auf Reisen geschickt, wurde aber im letzten Moment am Abschluss gehindert. In der gleichen Minute dezimierten sich die Gastgeber nach einem Foulspiel in Höhe der Mittellinie mit der Ampelkarte. Unsere Mannen drückten in der Folge vermehrt nach vorn und ließen in der Verteidigung weiter wenig anbrennen. In der 64. Minute brachte eine sehenswerte Kombination über Tim Kausch und David Böhme Werner in eine aussichtsreiche Position, der mit seinem Abschluss die Torverstrebung traf. Nur vier Minuten später trat Werner als Vorbereiter in Erscheinung, als er dafür sorgte, das Franz Lampe allein vor dem Keeper stand. Leider konnte dieser den nicht rechtzeitig unter Kontrolle bekommen und am Keeper scheiterte. In den folgen Minuten waren die Strafraumaktionen spärlicher gesät, dafür wurde die Zweikampfintensität nach oben gefahren. In der Schlussphase konnte man aber die Schlagzahl nochmal erhöhen und den Vorsprung ausbauen. in der 81. Minute schickte Arthur Schleinitz Max Koch, der seinen Gegenspieler aussteigen ließ und den herauseilenden Keeper überlupfte. Doch sein Versuch sprang unglücklich an die Latte. Der nachsetzende Hagen Herzog brachte aber den Abpraller im verwaisten Tor sicher unter. In der Nachspielzeit legte Herzog nach einen Treffer nach. Kurz nach der Mittellinie setzte er zu einem Sololauf an, manövrierte sich dabei durch mehrere Abwehrspieler und netzte souverän zum 0:3 Endstand ein.
 
SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - D. Böhme; M. Möller; T. Kausch; F. Schmieder - R. Eismann (90.+1 N. Klinger); H. Herzog; D. Werner; D. Raabe; R. Boden (80. A. Schleintz) - F. Lampe (73. M. Koch)

Schiedsrichter: Dr. Mario Thieme

Zuschauer: 95

Tore: 0:1 Werner (33.); 0:2, 0:3 Herzog (81, 90.+4)

bes. Vorkommnis: Kunath hält Foulelfmeter (35.)

gelb-rot: 60. (FSV - wiederholtes Foulspiel)
 

Keine Punkte in der Lausitz

In Trebendorf unterliegt unsere Erste trotz Pausenführung mit 1:3.

Dabei begann man Partie besonders konzentriert und versuchte über eine stabile Abwehrarbeit ins Spiel zu kommen. Defensiv zeigte man sich dabei besonders stark und ließ den Hausherren wenig Raum, um zur Entfaltung zu kommen. Und in der Offensive konnte man den ein oder anderen Nadelstich setzen. In der neunten Minute war es Hagen Herzog, der mit einem Distanzschuss den Torwart auf die Probe stellte. Nur wenige Minuten ein kurz ausgeführter Freistoß von Franz Seifert zu Johann Wölk. der einen Gegenspieler locker ausnahm und aus knapp 20 Metern den Ball ins Tor schlenzte (13.). Auch im Anschluss konnte man die Leistung der Anfangsviertelstunde fortführen und hatte in der 33. Spielminute durch Niklas Klinger eine gute Einschusschance, der nach Zuspiel von Wölk aus gut fünf Metern am Schlussmann scheiterte. Einen Aufreger gab es nur zwei Minuten später. Wölk bedient den in den Strafraum startenden David Böhme, der dort von zwei Gegenspielern zu Fall gebracht wird. Doch der in dieser Szene fällige Pfiff blieb aus. Nach 41. Minuten die erste gute Chance der Trebendorfer, die nach einer schnellen Kombination das Tor knapp verfehlten.

In der zweiten Hälfte sollte sich das Spiel drehen. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeber immer aktiver. Dabei sorgten vor allem die Trebendorfer Brasilianer für viel Gefahr im Offensivspiel und setzten unsere Verteidigung zunehmend unter Druck. Doch unsere Verteidiger hielten lange gut dagegen. Erst in der 61. Minute sollte der Riegel durchbrochen werden. Nach einem Konter kommt ein Trebendorfer Angreifer auf der rechten Strafraumseite per Direktabnahme zum Abschluss und trifft zum Ausgleich. Nun drückten die Hausherren weiter aufs Tempo und kamen in den Minuten 71 und 73 zu guten Möglichkeiten, welche aber entweder durch Christian Kunath oder dem gut verteidigenden Max Möller abgewehrt wurden. In der 75. Minute bekam Trebendorf einen Eckball zugesprochen. Hier ließ man einen Verteidiger im Luftduell allein stehen, was dieser mit dem 2:1 bestrafte. Anschließend war es an den Unseren den Rückstand wieder aufzuholen, dies führte zu Lücken in der Hintermannschaft, was die Hausherren auch gern zum Kontern nutzten. So war es auch in der 85. Minute als ein Angreifer allein auf Kunath zulief, diesen umrundete und zum entscheidenden 3:1 einschob.

SG Striesen spielte mit:
C. Kunath - D. Böhme; T. Kausch; M. Möller; F. Schmieder - F. Seifert (71. R. Eismann); H. Herzog; D. Werner; P. Schmidt (80. R. Boden); J. Wölk - N. Klinger (85. A. Schleinitz)

Schiedsrichter: Markus Mayer

Zuschauer: 55

Tore: 0:1 Wölk (13.); 1:1 Rost (61.); 1:2 Bartkowiak (75.); 1:3 Russek (85.)

 

Alte Herren verhauen Saisonabschluss

Im letzten Punktspiel der Saison gelang unseren Alten Herren trotz einer recht ordentlichen Leistung kein Punktgewinn gegen die SG Dölzschen. Das lag zum einem daran, dass man eine 2:1-Führung nicht über die Zeit brachte und zum anderen an der schlechten Chancenverwertung. Wenn Stephan Schneider nach 17 Minuten das leere Tor trifft, ist das Spiel fast schon durch. Und dann hätte man nach 80 Minuten, beim Stand vom 2:3, auch mehr Risiko gehen müssen, als man es an diesem Tag geschehen. Dies war aber vielleicht auch eine Kraftfrage. Positiv zu erwähnen ist, wie unsere Alten Herren Weidauer im Mittelfeld aus dem Spiel genommen haben und wie Holger Kirchhoff das Spiel angekurbelt hat. Es fehlte halt die Unterstützung der anderen nach vorn. Steffen Schworm konnte noch einige Konter von Dölzschen entschärfen, sonst hätte es auch noch höher ausgehen können.

So schließen unsere Alten Herren die Saison mit Platz sieben ab, was vielleicht nicht unbedingt der Anspruch war. Aber da man lange im Keller rumgekrebste, ist es am Ende doch noch recht ordentlich geworden. Jens Fleischer konnte sich mit 12 Toren zwar die Striesener Torjägerkrone sichern, trotzdem wären noch wesentlich mehr Tore drin gewesen.


 

Saisonabschluss der Stadtliga B eine Woche später

Wie der Stadtverband Dresden (Link) mitteilt, wird der letzte Spieltag der Stadtliga B um eine Woche nach hinten verlegt. Aus diesem Grund hat unsere Zweite an diesem Wochenende spielfrei und wird am 12.06.2016 sein letztes Punktspiel beim Radebeuler BC II bestreiten.
 

Alte Herren ohne Punkte in Löbtau

Nach einem guten Start mit dem 1:0 aus der ersten Chance, Kopfballtor durch Matthias Vogt nach Freistoßvorarbeit von Christoph Egerer, und der Chance zum zweiten Tor durch Egerer(10.) waren unsere Alten Herren offensichtlich der Meinung, mit halber Kraft zu gewinnen. Dies sollte sich als Irrtum erweisen. Die Löbtauer Hausherren wollten unbedingt gewinnen und das sah man auch. Hinten standen sie ab der zehnten Minute sicher und liefen einen Konter nach dem anderen. Dabei sah die Striesener Defensive nicht gut aus und nach 30 Minuten stand es 1:2. Auch nach vorne ging fast nichts, zwei Möglichkeiten von Stephan Schneider und Sören Mosess waren das einzig Nennenswerte.
Nach dem Tausch zwischen Jens Fleische und Holger Kirchoff sah das Striesener Spiel in der zweiten Hälfte besser aus. Leider fiel durch einen Sonntagsschuss kurz nach der Pause das 3:1 für Löbtau, so dass es für unsere Alten Herren noch schwerer wurde den Rückstand aufzuholen. Trotzdem spielte man weiter nach vorn und hatte auch einige sehr gute Chancen zu verzeichnen. Leider gelang der Anschlusstreffer nicht mehr. Zwar ließen bei den Hausherren die Kräfte nach, doch konnte man dies nicht ausnutzen. So blieb es dem Gegner vorbehalten, für das 2:3 zu sorgen.

 


 

Die Remiskönige schlagen wieder zu

Bei Wacker Leuben kommt unsere Zweite zu einen äußerst leistungsgerechten Unentschieden.

In der Leubener Mittagshitze und dem dadurch staubtrockenen Hartplatz entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine mäßige Partie, in der beide Mannschaften offensichtlich mit ihren Kräften haushielten. Beide Mannschaften kamen in den ersten 45 Minuten jeweils zu einer Torchance. Bei unseren Zweiten war es Sören Müller, der denkbar knapp eine Hereingabe von Philipp Richter am langen Pfosten verpasste.

Besser wurde es dann in der zweiten Hälfte, wo vor allem Striesen auftrumpfte und sich einige Chancen erspielten. Dabei führte die Erste in der 48. Minute sogleich zur Führung. Nach einer flachen Freistoßhereingabe stand Christian Stempel am langen Pfosten goldrichtig und brachte den eiskalt im Tor unter. Nur fünf Minuten später tauchte Ronny Lunze nach feinem Zuspiel von Müller vor dem Tor auf, zielte aber wenige Zentimeter zu hoch. Kurz darauf kam er im Strafraum erneut in guter Position an den Ball. Ihm schloss sich Manuel Gühring an, der nach einem Konterspielzug mit einem Schlenzer am Keeper scheiterte. Auch Stefan Klemmer war nicht in der Lage den Schlussmann zu überwinden (61.). Pech hatte man in der 67. Minute. Nach einem Zuspiel von Müller kam Sebastian Gano zum Abschluss, traf dabei jedoch nur den Pfosten. Nur eine Minute später hatte der eingewechselte Daniel Schneider eine gut Schusschance. Nun war es an den Gastgebern, welche eine Unachtsamkeit unserer bis dato sicher agierenden Verteidigung zum Ausgleich nutzten (75.). Nun entwickelte sich eine spannende Schlussphase, da beide Mannschaften Chancen für einen Siegtreffer hatten.

 

Sponsoren

Mitteilen

Trainer für Nachwuchs

Die SG Dresden Striesen sucht engagierte Trainer/ Übungsleiter für den Nachwuchs.

Interessenten können sich bitte per Kontaktformular oder auch per E-Mail (nachwuchs@sgstriesen.de) melden.

Hilfe für Striesen!

Du möchtest uns finanziell unterstützen?!

IBAN:
DE20 85050300 3120170614

BLZ:
OSDDDE81XXX

Institut: Ostsächs. SPK DD

 Unseren Förderverein
per PayPal